Bilder einer Ausstellung – aktueller denn je!

von Ralf Fiebelkorn Vom 13. bis 25. August fand in Leipzig die III. Internationale Plakatausstellung statt. Gezeigt wurden 95 von über 1.100 eingereichten Plakaten aus aller Welt. Das Museum für Galvanotechnik stellte seine Ausstellungsräumlichkeiten zur Verfügung. Nicht zuletzt auch durch die Nutzung der Galvanotechnik für die Drucktechnik wurde Leipzig zu einem Zentrum der polygrafischen Industrie




Die Sache mit der Identität

von Peter Porsch „Wenn alles unveränderlich wäre, ließe sich alles in eine unveränderliche Ordnung der Vernunft bringen, wäre jedes Geheimnis ungeboren, jede Frage gefragt, das Unvorhergesehene vorausgesehen, Außervernünftiges nicht denkbar.“ Das stellt Jurij Brezans Krabat erschrocken fest. Nur die Vernunft, nur Vorhergesehenes, keine Veränderung für ewig? Keine Phantasie, nichts Neues, keine Überraschungen – ziemlich langweilig.




Langzeitarbeitslosigkeit – hilft da noch was? Was bringt der soziale Arbeitsmarkt?

Langzeitarbeitslosigkeit – hilft da noch was? Was bringt der soziale Arbeitsmarkt? So lautet der Titel einer Veranstaltung des DGB Südwestsachsen in Zwickau am 21. September (14 bis 17 Uhr, Gewerkschaftshaus). Vorab hatten wir hierzu ein paar Fragen an den Regionsgeschäftsführer Südwestsachsen, Ralf Hron. Wer einmal in Hartz IV gelandet ist, kommt nur schwer wieder raus.




Berlin-Wahl: 3 Sieger, 4 Verlierer und große Fragezeichen

von Ralf Richter Die Berliner haben gewählt. Wer sich die Ergebnisse anschaut nach 26 Jahren Einheit wird überrascht sein, wie stark sich die Karte von der aus den 90er Jahren unterscheidet – damals gab es im wesentlichen drei Parteien, die das Geschehen unter sich ausmachten: CDU, SPD und PDS. Die SPD und die PDS dominierten



Geschichte der Kaderschmiede für DDR-Grenztruppen

von Dr. Michael Eckardt Auf einem schmalen Grat zwischen Fach- und Sachbuch balanciert die von dem Publizisten Peter Lapp als gleichermaßen kritische wie subjektive Sicht eines Westdeutschen „mit Osterfahrung“ auf die Ausbildung und Erziehung „sozialistischer Grenzoffiziere“ an der Offiziershochschule „Rosa Luxemburg“ angelegte Schrift. Neben offiziellen Veröffentlichungen der DDR-Grenztruppen oder Dokumenten des Bundesarchivs wurden auch Arbeiten




Keine Koalition in Berlin mit der TTIP-CETA-SPD !

von Pieter Potgieter Über 300.000 Menschen hat ein breites Linskbündnis am 17. September auf die Straße gebracht. Demonstriert wurde in sieben Städten von Stuttgart bis Hamburg, von Leipzig bis Berlin. Allein in Leipzig waren wir 15.000. Sie kamen von der LINKEN, vom BUND, dgb, verdi, attac, foodwatch, Podemos Leipzig, dem SDS … Diese Veranstaltung hatte



Hoyerswerda: war da nicht was?

von Caren Lay „Mensch und Natur vor der Kamera“, „Soziale Netzwerke – Sinn oder Unsinn?“, „Geldanlagen auf dem Grauen Kapitalmarkt – Welche Risiken gibt es?“. Das ist der Veranstaltungskalender der Stadt Hoyerswerda für den Zeitraum 17. bis 21. September 2016. Fehlt da nicht was? Vor 25 Jahren, im September 1991, gab es in Hoyerswerda tagelange




„Es ist, als wäre man in einer Zeitschleife gefangen“

Grit Maroske wurde 1969 in Rasewalk/Mecklenburg geboren. Sie ist Mutter von fünf Kindern und seit ihrer frühesten Jugend politisch aktiv. Sie setzt sich u.a. für sozialverträglichen Stadtumbau, Integration von Asylsuchenden und den Kampf gegen Rassismus ein. Sie ist Mitbegründerin des Bürgerbündnisses „Hoyerswerda hilft mit Herz“ und lebt heute als freie Autorin in Hoyerswerda. Simone Hock




Der „Linkstick“ der alten Dame

von Wulf Skaun Eine RLS-Getreue aus Berlin gewährt Einblicke in ihr Leben Mühsam bahnt sie sich an zwei Krücken den Weg in die Leipziger Harkortstraße 10. Bei Vorträgen der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen ist sie oft anzutreffen. „Das ist Frau Stein aus Berlin“, macht mich Professor Klaus Kinner mit ihr bekannt. Der vormalige Geschäftsführer der RLS-Dependance kennt




Buchtipp: Feindbild Russland – Geschichte einer Dämonisierung

von Ralf Richter Nicht genug Sitzplätze gab es in der Halle der internationalen Bücher auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse, als der Österreicher Hannes Hofbauer sein neuestes Werk vorstellte: „Feindbild Russland – Geschichte einer Dämonisierung“ heißt es, und erschienen ist es beim Promedia Verlag in Wien. Vielleicht ist das kein Zufall: Die Hauptstadt des alten Österreich-Ungarn